Beitrag vom

Modernisieren Sie jetzt Ihre Software - Upgrade auf Symfony 6.4

Upgrade auf Symfony 6.4 Schriftzug

In der dynamischen Welt der Softwareentwicklung ist es unerlässlich, Schritt zu halten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine der wichtigsten Entscheidungen, die Unternehmen treffen müssen, ist die regelmäßige Aktualisierung ihrer Softwareinfrastruktur. Hierbei stehen die neuen Symfony Versionen 6.4 und 7.0 im Rampenlicht – leistungsstarke, robuste und hochmoderne PHP-Framework-Versionen, die Entwicklern zahlreiche Vorteile bieten.

Wann Sie ein Upgrade auf Symfony 6.4 durchführen sollten

Wenn Sie eine Anwendung individuell haben programmieren lassen, haben Sie sich bestimmt auch schon gefragt, ob und wann diese aktualisiert werden muss. Zuallererst sollten Sie sich die Frage stellen, welche Version Sie aktuell verwenden. Nachfolgende Grafik zeigt an, wann die Symfony-Versionen erschienen sind und wie lange diese unterstützt werden. Handelt es sich um Versionen vor 5.4, sind diese stark veraltet und sollten dringend aktualisiert werden. Auch die Versionen 6.0 bis 6.3 erhalten bereits keine Updates mehr und sollten kurzfristig auf die Version 6.4 aktualisiert werden. Ein Upgrade auf die Minor 4 Version ist schnell und mit geringem Aufwand gemacht.

Symfony Release Calendar
(Quelle: https://symfony.com/releases)

Warum genügt zunächst ein Upgrade auf 6.4, ohne direkt auf die Version 7 zu aktualisieren?

Symfony setzt auf sematische Versionierung und veröffentlicht die Minor- und Major-Versionen in definierten Zeitabständen und somit an vorher festgelegten Monaten. Eine langjährige Backward Compatiblity Promise stellt sicher, dass Änderungen am Code nur mit dem Wechsel auf die nächste Major-Version (die erste Zahl) notwendig sind. Um den Umstieg zu erleichtern und Abhängigkeiten hochzuziehen, kommen die letzte Minor-Version einer Major (x.4) zeitgleich mit der ersten Minor der nächsten Major heraus (y.0).

Semantische Versionierung Nummerierung Beispiel

Symfony 6.4 erschien im November 2023. Die Version ist der aktuelle Long-Term Support (LTS) Release mit einer 3 jährigen Supportzeit für Bug- und Security-Fixes. Jede LTS-Version erscheint zeitgleich und mit der nachfolgenden Major-Version - in diesem Fall Symfony 7.0. Beide Versionen verfügen über die gleichen Features und sollen einen einfachen Umstieg ermöglichen.

Da die Nicht-LTS-Versionen nur eine Support-Zeit von einem halben Jahr haben, sollten Bestandsanwendungen auf die nächste LTS-Version aktualisiert werden, sofern keine intensive Weiterentwicklung mehr stattfindet. Neue Anwendungen sollten in der neusten Major-Version (7) entwickelt werden. Die darauf basierende nächste LTS-Version (7.4) wird im November 2025 erscheinen.

Die neue Version wurde entwickelt, um die Effizienz zu steigern, die Sicherheit zu verbessern und die Entwicklung von Webanwendungen zu beschleunigen. Mit neuen Funktionen, verbesserten Performance-Optimierungen und einer breiteren Unterstützung für moderne Technologien sind Symfony 6 und Symfony 7 die Zukunft der Webentwicklung.

Vorteile eines Upgrades auf Symfony 6:

  1. Verbesserte Performance: Symfony 6 bringt einige Performance-Verbesserungen mit sich, die die Reaktionszeiten der Anwendungen verkürzen und die Benutzererfahrung optimieren. Beispielsweise konnte die Zeit, die für mehrfache Berechtigungsabfragen nötig ist, drastisch reduziert werden.
  2. Deutlich verbesserte Developer Experience (DX): Eine Vielzahl an Verbesserungen für Entwickler ermöglichen eine schnellere und komfortablere Programmierung der Symfony-Anwendung. Hierzu gehört eine komplette Überarbeitung des Profilers aber auch kleine Verbesserungen in zahlreichen Symfony-Komponenten.
  3. Erweiterte Sicherheit: Durch regelmäßige Updates und verbesserte Sicherheitsfunktionen bietet Symfony 6 eine robuste Plattform zum Schutz vor Sicherheitsrisiken und Bedrohungen. Die neue Version enthält einige Verbesserungen, die uns als Entwicklern eine bessere Umsetzung ermöglichen. Darüber hinaus werden persönliche Daten, wie IP-Adressen und Usernames, beim Login-Prozess nun nicht mehr im Klartext geloggt.
  4. Kompatibilität mit modernen Technologien: Von API-Entwicklung bis hin zu Microservices-Architekturen – Symfony 6 unterstützt eine Vielzahl moderner Technologien und Integrationen, um den Anforderungen von heute gerecht zu werden. Hinzu kommt eine deutlich erweiterte und ständig wachsende Liste an Online-Services, für die bereits Anbindungen implementiert wurden und zur einfachen Einbindung zur Verfügung stehen.
  5. Erweiterte Funktionalität: Neue Funktionen und Verbesserungen in Symfony 6 ermöglichen es Entwicklern, schneller und effizienter zu arbeiten, was zu einer beschleunigten Markteinführung neuer Produkte und Funktionen führt.

Nachteile eines Upgrades bzw. wann sollte ich kein Upgrade auf Symfony 6 durchführen?

Viele Anwendungen laufen im firmeneigenen Netzwerk und sind somit augenscheinlich keinen Gefahren ausgesetzt, da Hacker, die bekannte Sicherheitslücken nutzen könnten, keinen Zugriff haben. Auch wenn das Risiko hier durch eine überschaubare Nutzerschaft geringer ist, besteht weiterhin die Gefahr, dass mutwillig oder durch z.B. Phishing-Attacken die Anwendung angegriffen wird.

Auch wenn das Gefahrenpotential z.B. durch die Nutzung im firmeneigenen Netzwerk reduziert werden kann, gibt es keine Alternative zu einem Upgrade. Jedes Upgrade von Symfony beseitigt Fehler und schließt potentiell Sicherheitslücken. Das Symfony-Framework verfügt über lange Präsenz am Markt und eine stabile Codebasis. Die Anzahl der gefundenen und geschlossenen Sicherheitslücken ist sehr gering und kann jederzeit im Symfony Blog nachverfolgt werden.

Ohne ein Update bleiben sowohl die Lücken in Symfony als auch die Lücken in verwendeten Bibliotheken und Diensten geöffnet und bieten ein Einfallstor für Hacker. Der Server kann nicht mehr auf die aktuellen Bibliotheken und Services aktualisiert werden, da diese ggf. nicht kompatibel sind, sodass sich außerhalb von Symfony diverse Sicherheitslücken auftun können.

Als Beispiel kann hier PHP genannt werden, die zugrundeliegende Programmiersprache. Je neuer die Symfony Version ist, desto höher sind die Mindestanforderungen an PHP. Symfony 5 lief noch mit PHP 7.2. Symfony 6 benötigt bereits PHP 8.1 und mit Symfony 7 wird PHP 8.2 die Mindestanforderung. Das Framework nutzt dabei Funktionen wie die striktere Typisierung und profitiert von Optimierungen der Performance und Sicherheit.

Ein Upgrade muss also immer ganzheitlich betrachtet werden. Der Server, die Laufzeitumgebungen, verwendete Dienste und die Anwendung müssen auf einander abgestimmt werden. Einseitige Upgrades können zu Ausfällen der Anwendung führen.

PHP Release Calendar
(Quelle: https://www.php.net/supported-versions.php)

Kosten & Dauer eines Upgrades

Die Kosten für ein Symfony-Upgrade richten sich nach dem Umfang Ihrer Anwendung und der verwendeten Bibliotheken, Bundles und Services. Darüber hinaus helfen Tests und statische Code-Analyse einen stabilen Upgrade-Prozess zu ermöglichen.

Eine einfache und aktuelle Anwendung kann binnen weniger Tage modernisiert werden. Bei komplexen Anwendungen oder falls weder ausreichend Tests noch eine statische Code-Analyse implementiert wurden, kann dieser Prozess auch mehrere Wochen betragen.
Lassen Sie uns gerne im Detail darüber sprechen, gerne im Rahmen einer für Sie kostenlosen Beratung.

Gerne unterstützen wir Sie mit einem Upgrade für Ihre Symfony-Version! Denn die Arbeit mit Symfony ist sozusagen unser „Brot- und Buttergeschäft“.

Seit gut 15 Jahren entwickeln wir Anwendungen auf Basis von Symfony und aktualisieren mit jeder neuen Major-Version diverse Anwendungen von ganz klein bis riesengroß. Dabei zieht ein Symfony-Upgrade meist auch weitere Updates von verwendeten Bibliotheken mit sich, sodass z.B. die Aktualisierung der Elasticsearch-Instanz bzw. der damit einhergehenden Suchanfragen notwendig werden.

Unser Team erfahrener Symfony-Entwickler arbeitet daher eng mit Ihnen zusammen, um einen reibungslosen und effizienten Übergang zu gewährleisten. Von der Analyse Ihrer aktuellen Softwarearchitektur bis hin zur Implementierung und Schulung bieten wir maßgeschneiderte Lösungen, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Symfony Softwareentwickler von Böwa bei der Arbeit

Unser Prozess für das Upgrade auf Symfony 6

Als Experten für die Entwicklung mit Symfony verstehen wir die Herausforderungen und den Wert eines reibungslosen Übergangs auf die neueste Version. Unser Prozess für die Symfony 6.4-Migration umfasst daher mehrere Schritte:

  1. Analyse der aktuellen Softwarearchitektur: Wir beginnen mit einer gründlichen Analyse Ihrer bestehenden Anwendung, um potenzielle Herausforderungen und Bereiche zu identifizieren, die verbessert werden können. Hierzu prüfen wir alle Abhängigkeiten und verwendeten Bibliotheken sowie Services, wie Datenbank- oder Such-Server. Das Deployment wird analysiert und die vorhandenen Tests auf Funktionsfähigkeit und Testabdeckung hin untersucht.
  2. Entwicklung einer Migrationsstrategie: Basierend auf unserer Analyse entwickeln wir eine maßgeschneiderte Migrationsstrategie, die sicherstellt, dass Ihre Anwendung reibungslos auf Symfony 6.4 aktualisiert wird. Ziel ist es, die Integrität der Daten sicherzustellen und mit einer möglichst geringen Ausfallzeit auszukommen.
  3. Durchführung des Upgrades: Unser Symfony-Experten führen die Migration gemäß der entwickelten Strategie durch, wobei wir eng mit Ihrem Team zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.
  4. Testing und Qualitätssicherung: Nach der Migration führen wir umfassende Tests durch, um sicherzustellen, dass Ihre Anwendung ordnungsgemäß funktioniert und alle Funktionen wie erwartet bereitgestellt werden.
    Neben unseren Tests wird Ihnen hierzu eine Testversion bereitgestellt, die es Ihnen ermöglicht, die aktualisierte Anwendung zu testen und ggf. in dem Zuge durchgeführte Anpassungen abzunehmen.
  5. Veröffentlichung des Upgrades: Nach den Tests führen wir zu einem mit Ihnen vereinbarten Zeitpunkt das Upgrade Ihres Live-Systems durch. Durch die Planung und die vorherigen Tests ist nur eine geringe Ausfallzeit nötig. Der automatisierte Deployment-Prozess sowie Backups stellen sicher, dass die Integrität der Daten immer erhalten bleibt.
  6. Schulung und Support: Wir bieten Schulungen und Unterstützung für Ihr Team an, um sicherzustellen, dass Sie mit den neuen Funktionen und Verbesserungen von Symfony 6 vertraut sind. Ganz gleich, ob es Ihre Entwickler oder Ihre Anwender sind. Wir unterstützen Sie bei der Umstellung.

Kontaktieren Sie uns noch heute, um eine kostenlose Beratung zu vereinbaren und mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren.
Gemeinsam können wir Ihre Software auf die nächste Stufe heben und Ihnen dabei helfen, die Vorteile von Symfony 6 maximal auszuschöpfen.

Nachfolgend noch ein kurzer Einblick in ausgewählte technische Funktionen, die mit dem Upgrade auf Symfony 6 Einzug halten.

Ausgewählte neue Funktionen mit Symfony 6

Scheduler-Komponente

Die Scheduler-Komponente erlaubt die Ausführung von zeitgesteuerten Hintergrundaufgaben und dient als Ersatz der aus der Unix-Welt bekannten Cronjobs.
Durch die Definition von Schedules können Aufgaben nicht nur zu starren Zeitintervallen oder -punkten ausgeführt werden, sondern können die Zeitzone (und somit Sommer/Winterzeit) der Anwendung beachten, durch Werte in der Datenbank gesteuert werden uvm. Die Definition in der Anwendung verringert den Aufwand für Wartung und Upgrades der Anwendung.

AssetMapper-Komponente

Die AssetMapper-Komponente stellt eine Alternative zum 2017 eingeführten und noch aktuellen Webpack Encore dar. Webpack Encore basiert auf Webpack und ist primäre ein Bundler für Javascript-Dateien und händelt noch weitere Frontend-Assets. AssetMapper hingegen nutzt die ImportMaps der Browser, sodass die Javascript Module direkt geladen werden. Es ist kein Build- oder Kompilierungsprozess mehr notwendig. Das Ganze relativiert sich jedoch, sobald weitere Technologien, wie Typescript, Sass oder React integriert werden sollen. Für Typescript und Sass werden Bundles angeboten, die diese Kompilierung vorab übernehmen. Bei Nutzung von React ist weiterhin ein Bundler alternativlos und somit Webpack Encore die empfohlene Lösung.

Webhook- und RemoteEvent-Komponente

Diese Komponenten bieten eine große Anzahl von ausimplementierten Parsern für Webhooks von Online-Services wie Mail-Anbietern. Die Verwendung ermöglicht es, mit geringem Aufwand auf Webhooks von Anbietern zu reagieren, bspw. wenn eine Email vom Empfänger abgelehnt wurde. Durch die Unterstützung vieler Anbieter bei einer gleichzeitig einheitlichen Schnittstelle ist auch der nachträgliche Wechsel zu einem anderen Anbieter jederzeit und mit geringem Aufwand möglich.

Weitere Blogbeiträge

Wegweiser Softwareentwicklung Sind wir nicht schon längst digital?

Einer Erhebung des Statistik-Portals statista zufolge, sehen sich 58 % der Unternehmen als Nachzügler beim Thema Digitalisierung...

zum Beitrag

Wie eine Usability Optimierung an einer Website durchgeführt wird

Ziel einer Usability Optimierung ist die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit einer Website, sodass Nutzer die gesuchten Inhalte sofort finden und schnell erfassen können. In diesem Blogartikel zeigen wir am Beispiel der Website der Betten Remstedt GmbH wie eine Usability Optimierung durchgeführt wird.

Zur Anleitung für Usability Optimierungen

Interessieren Sie sich für ein Upgrade auf Symfony 6.4?

Lassen Sie uns gerne im Detail darüber sprechen und vereinbaren Sie mit uns eine kostenlose Beratung.

Jetzt anrufen:
0421 200 955 - 0

Oder schreiben Sie uns eine Nachricht:

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner Sven Wiesekerl

Sprechen Sie mit uns